Anmeldung  

   

Am 10./11.9.2016 nahmen wir an einem Vorbereitungsturnier - dem Hofer Wärtschlamopokal - teil. Das Turnier wird mit je 5 Damen und Herrenmannschaften ausgespielt. Zu jeder Damenmannschaft wurde eine Herrenteam zugelost.

Wir haben ein Team mit den Damen TJ Astra Praha gebildet. Die Damen begannen mit einer Spielzeit von 25 Minuten und danach die Herren mit einer Spielzeit von 30 Minuten.

Die Herrenmannschaften waren Tuspo Nürnberg (Bezirksliga), TSV Hof (Bezirksliga), DreamTeam Praha (höherklassig) und TS Schwarzenbach/Saale (Bezirksklasse).

Also hatten wir es bis auf den TS Schwarzenbach mit durchweg höherklassigen Mannschaften zu tun.
Unsere durchweg junge Mannschaft (aus dem vorjährigen Männerbereich waren neben TW Andi Götz nur noch 3 Männer dabei) hat sich in allen Spielen durchweg gut präsentiert. Den Vergleich mit der TS Schwarzenbach haben wir überzeugend für uns entschieden - die anderen Spiele waren teils knapp verloren worden.

Leider hat sich unser Mitspieler Erik Bär gleich im 1. Angriff des 1. Spiels ohne Fremdeinwirkung einen Kreuzbandriß zugezogen. Wir wünschen ihm gute Besserung.

Ziel des Vorbereitungsturniers war es unsere geplante Abwehrformation und die Angriffsvarianten unter Wettkampfbedingungen zu testen. Unsere kompakte und offensive Abwehr hat sich dabei bewährt - alle unsere Gegner hatten damit durchaus ihre Schwierigkeiten. Nachlässigkeiten führten jedoch schnell zu Gegentoren. Auch im Angriff haben wir teils sehenswerte Aktionen gesehen. Und dies zum ersten Mal in dieser Mannschaftsaufstellung im Wettkampf.

Letzlich haben wir einen hervorragenden 3.Platz im Turnier  belegt.

Trainer Günter Heimpel war mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden. Jetzt gilt es in den nächsten Trainingseinheiten und Spielen die festgestellten Fehler abzustellen.

Es spielten für den TSV: Andi Götz (TW), Moritz Popp, Marvin Forche (Kurzeinsatz), Andreas Kremer, Sebastian Deifel, Luca Gieseler, Andreas Meindl, Johannes Frank, Erik Bär, Moritz Riedlberger, Jacob Kellner, Nico Weiß

Trainerteam: Peter Wölfel, Günter Heimpel

urkunde 01