Anmeldung  

   

In der 1. Runde des Molten-Pokals hatten die Männer des TSV Röthenbach die HC Sulzbach-Rosenberg zu Gast. Trainer Günter Heimpel konnte auf einen Kader von 14 Herren zurückgreifen, da fast alle zur Männermannschaft gestoßenen Jugendspieler dabei waren. Der HC Sulzbach-Rosenberg war für uns ein großer Brocken, da die Gäste mit einer Mischung aus 2. Mannschaft (Bezirksoberliga) und 1. Mannschaft (Bayernliga) bei uns antraten.

Es entwickelte sich ein munteres Handballspiel in dem die Gäste ab dem Stand von 1:1 ständig in Führung lagen. Die offensive Abwehr der Röthenbacher wurde dabei häufig stark gefordert. Hier zeigten sich doch noch Abstimmungsprobleme in der Mannschaft. Im Laufe des Spiels wurde die Abwehrleistung besser und auch offensiv wurden die Gäste gefordert. Dabei hatten die Röthenbacher in einigen Situationen etwas Pech mit einigen Pfostenwürfen. In einigen Situationen wurden Unaufmerksamkeiten der Röthenbacher postwendend mit Gegentreffern bestraft. Der Halbzeitstand war dann 10:16 für die Gäste. Ein knapperes Ergebnis wäre durchaus möglich gewesen.

In der Halbzeitpause forderte Trainer Heimpel von seiner Mannschaft, aufgrund der bisher guten Leistung mit mehr Selbstbewusstsein und Konzentration in die 2 Halbzeit zu gehen.

In der 2.Halbzeit entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die Röthenbacher konnten dem Gast ein Unentschieden mit 12:12 Toren abringen. Die junge Röthenbacher Mannschaft zeigte dabei ein sehenswertes Spiel in Abwehr und Angriff. Bemerkenswert vor allem deshalb, da Trainer Heimpel alle Spieler auf verschiedenen Positionen eingesetzt hat und trotzdem kein Leistungsabfall zu verzeichnen war.

Das Spiel endete 22:28 für die Gäste.

Fazit des Spiels: Unsere jungen Spieler tragen zu einer deutlichen Leistungssteigerung der gesamten Mannschaft bei. Wenn man die Leichtsinnfehler und Unkonzentriertheiten noch in den Griff bekommt, können wir von dieser Mannschaft eine tolle Saison erwarten.

Es spielten: Andreas Götz (TW), Timo Dammann, Moritz Riedlberger, Moritz Popp, Felix Wölfel, Christoph Fischer, Nico Weiß, Sebastian Pompl, Marvin Forche, Andreas Kremer, Erik Bär, Gian Luca Gieseler, Jacob Kellner, Sebastian Deifel.