Anmeldung  

   

Bereits am vorletzten Wochenende waren die Handballer der HG Eckental II zu Gast in Röthenbach. Die Männer des TSV Röthenbach wollten gegen die kompakten und altersbedingt erfahrenen Spieler der Gäste nichts anbrennen lassen. Doch ganz so leicht wurde es ihnen nicht gemacht. Eckental hielt mit und erst nach einigen Spielminuten gelang ein Vorsprung der bis zur Halbzeitpause gehalten werden konnte. Mit 14:9 ging es in die Kabinen. Wer dachte, dass das Spiel der Röthenbacher in der zweiten Hälfte besser würde, sah sich schnell getäuscht. Die Erfahrung der Gäste lagen nicht nur im spielerischen Bereich sondern auch im anwenden verdeckter Fouls. Da in der Bezirksklasse nur ein Schiedsrichter  die Partie leitet, ist es für diesen natürlich schwer, die Augen überall zu haben. Die Tordifferenz ging selten über fünf Tore hinaus. Röthenbachs Trainer Günter Heimpel hatte alle Hände voll zu tun, sein Team auf die Spielweise der Eckentaler einzustellen. Dennoch endete die Begegnung verdient mit 25:21. Erfreulich war, dass jeder Röthenbacher Feldspieler mit Toren zum Erfolg beitrug.

Andreas Meindl (3),  Dieter Bierlein (3/1), Andreas Kremer (2), Niko Sohr (2), Mike Haas (5/1),  Christoph Fischer (2), Markus Sommer (3), Christian Singer (4/1), Robert Grasu (1),  Andi Götz (TW), Peter Wölfel (TW).

Letztes Wochende war Röthenbach bei Eckental I zu Gast. Dieses Team besteht überwiegend aus Nachwuchsspielern, die sich in der Aufbauphase befinden. Allein der Tabellenplatz der Gastgeber sollte noch nichts aussagen. Röthenbach konnte nur 8 Feldspieler aufbieten, wobei zu allem Überfluss Markus Sommer bereits nach 5 Minuten mit einer Muskelverletzung ausfiel. Das Spiel begann mehr als verhalten. Beide Teams tasteten sich ganz langsam an die Begegnung heran. Unser Team ließ sich voll von der Spielweise der Eckentaler anstecken und war nicht in der Lage, sein Können einzusetzen. So stand es nach 10 Minuten gerade mal 1:2. Erst nach einer Auszeit durch Trainer Günter Heimpel kam, wenn auch nur etwas Bewegung ins Spiel. In die Halbzeitpause schläferte sich Röthenbach mit traurigen 6:10. Wir wollen besser nicht wissen, was der Trainer seiner Mannschaft predigte. Die zweite Spielhälfte verlief aber auch nicht nach Wunsch und so schleppte sich die Partie weiter hin. Es lag sicherlich nicht daran, dass – wie in dieser Liga nicht unüblich – kein Schiedsrichter erschien. Traurig ist anzumerken, dass sich von offizieller Seite auch niemand bemüßigt fühlt, dessen Teilnahme abzusagen. Da auch im Publikum niemand anwesend war, der das Spiel leiten konnte, einigten sich die beiden Trainer darauf, dass jeder von ihnen eine Halbzeit dieses Amt übernimmt. Die Begegnung endete mit 18:25 für Röthenbach.

Andreas Meindl (3),  Dieter Bierlein (2), Andreas Kremer (5), Niko Sohr (2), Mike Haas (6/2),  Christoph Fischer (5), Markus Sommer, Christian Singer (1), Robert Grasu (1),  Andi Götz (TW).

Das nächste Spiel findet am Sonntag, 9.2. um 17:00 Uhr in Röthenbach gegen die DJK Neumarkt statt.